Kirchweg - Kirchen von fern und nah

Strecke: 10 km / 2,5 – 3,0 Std. Streckenwanderung, Ausgangspunkt: Herthasee, Ziel: Eppenrod

Für die frommen Bewohner von Isselbach war einst der Sonntag ihr Wandertag. Obwohl man eine Kapelle aus dem 16. Jahrhundert besaß, war es lange Zeit nötig, für die Hauptgottesdienste nach Eppenrod zu gehen. Die Wehrkirche von Eppenrod wurde um 1250 erbaut. Aus dieser Zeit stammen noch der wehrhafte romanische Westturm und der Chor. Beide Bauteile wurden im 18. Jahrhundert mit einem barocken Kirchenschiff neu verbunden. Wer keine Kutsche besaß oder mitgenommen wurde, musste die 4 km lange Strecke jeden Sonntag hin und zurück wandern. Dafür war der Weg dann auch leicht zu gehen, so dass man ihn im Sonntagsstaat gut bewältigen konnte. Sie werden heute auf Ihrem Kirchweg mehr als nur die Kirche von Eppenrod sehen; zählen Sie doch einmal die Türme der Kapellen, Kirchen und anderer Gebäude am Wegesrand und in der Ferne. Aber ohne Zweifel, die romanische Wehrkirche von Eppenrod ist die schönste und architektonisch interessanteste!



Streckenmarkierung: Weißes Kirchlein auf braunem Untergrund.
Lage: 10 km / 2,5 – 3,0 Std. Streckenwanderung
Ausgangspunkt: Herthasee
Ziel: Eppenrod



Wegbeschreibung

Vom Herthasee geht es vorbei am Sportplatz (noch gemeinsam mit dem Halfterweg Richtung Diez) kurz nach Norden. An der 1. Kreuzung biegt man links ab und folgt dem Waldrand.

Am Wegende und Ortsrand von Horhausen wendet man sich nach links – mit Blick auf den Sendeturm von Montabaur und läuft geradeaus abwärts auf der Schulstraße ins Dorf. Man überquert die Hauptstraße, geht weiter auf der Ortsstraße, biegt rechts in den Salzweg und kommt so in die Wiesen.

An einer Ruhebank mit Infotafel zum Kirchweg geht es geradeaus weiter abwärts, während der Blick auf die Pfarrkirche von Gackenbach fällt. Am frei stehenden Apfelbaum bietet sich ein ausgeschilderter Abstecher zum Aussichtspunkt „Maria Ruh“ an.

Der Kirchweg führt weiter durch Mischwald in Serpentinen abwärts über den „Heuweg“. An der nächsten Kreuzung hält man sich halblinks, nächste wieder links hinunter zum Zeltplatz am Gelbach in Kirchähr.

Hier hält man sich rechts, um zunächst am Waldrand, dann durch die Weiden am Rand der Talaue nach Giershausen zu wandern. Ein kurzes Stück läuft man entlang der L 313 bis Isselbach, wo man an der Bushaltestelle den Feldweg nach links nimmt.

Am Wegende bei einem Spielplatz wendet man sich rechts Richtung Kapelle, überquert dort die L 313 und gelangt über die Gelbachstraße in den Birkenweg. Man folgt seinem gezackten Verlauf zum Weg „Am Wald“ und erreicht den Waldrand. 1. Abzweigung rechts in den Buchenwald, nächste Weggabelung dann links hoch, vorbei an einem ehemaligen Steinbruch kommt man zu einer großen Kreuzung.

Hier geht es geradeaus auf dem „ewigen Weg“ weiter, wie man diesen schnurgeraden 900 m langen Abschnitt des Kirchwegs nennt. An der ersten Abzweigung weiter geradeaus halten bis zum Waldrand. Parallel zur L 325 geht es zunächst auf einem Grasweg an einer langen Hecke, dann auf der Isselbacher Straße nach Eppenrod hinein, auf der linken Seite steht die romanische Wehrkirche. Am Ende der Isselbacher Straße wandern Sie rechts Richtung Hirschberg und biegen gleich links in die Oberstraße, wo Sie durch Gärten und Streuobstwiesen das Dorf verlassen.

An der 1. Kreuzung links, 1. rechts am Birnbaum mit Bank und weiter geht es auf einem „Sorglos-Panorama-Weg“, d. h. man kann den Blick in die Ferne schweifen lassen – ohne auf seine Schritte achten zu müssen – geradeaus auf den Wald zu. Nach einem kurzen Stück durch den Wald stößt man auf der „Scheuren Wiesen Kreuzung“ auf den Halfterweg und folgt diesem nach rechts an den Ausgangspunkt am See zurück.


Rundweg in Verbindung mit dem Halfterweg (18 km / ca. 5 Std.). Ausgangspunkt: Herthasee an der B 417 bei Holzappel als 18 km lange Runde mit dem Halfterweg.

Für diese Streckenwanderung gibt es leider keinen ÖPNV, da bleibt nur die Empfehlung, vorher einen PKW am Zielort abzustellen. Andererseits lässt sich dieser Fahraufwand ganz praktisch umgehen, indem man den Kirchweg mit einem Abschnitt des Halfterwegs kombiniert. Auf diese Weise erhält man eine abwechslungsreiche Runde durch viel Wald, Tal- und Höhenwege von 18 km.

Horhausen, Isselbach, Eppenrod, Holzappel

Die Wehrkirche von Eppenrod Besichtigungsmöglichkeiten: Ein Schlüssel für die Kirche ist schräg gegenüber, Rathausstraße 9, bei der Küsterin (Tel. 0 64 85 – 236) erhältlich oder im Pfarramt, Isselbacher Str. 2; Infos / Führungen: Ev. Pfarramt, Tel. 0 64 85 – 236.

DownloadArtikel als PDF laden

Neues aus Diez

Sommerfrische – Sommerlust

Wir geben Ihnen heiße Tipps für strahlende

Kontakt

Tourist-Information Diez
Wilhelmstr. 63
65582 Diez

Hotline: +49 64 32 501-275
e-mail: info@Urlaub-in-Diez.de